Zum Inhalt wechseln

Foto
- - - - -

High Sierra 10.13.x Installation on Zx70 mit Clover Anleitung - Teil 1

High Sierra Z370 Clover

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Eine Antwort in diesem Thema

#1 OFFLINE   Quattrofx

Quattrofx

    ./rattig

  • Members
  • 92 Beiträge
  • LocationVienna
  • OSX:10.13
  • Motherboard: Z370 AORUS Ultra Gaming
  • CPU: i7 8700K 4.8GHz
  • Grafikkarte: Nvidia GTX 1080

Geschrieben 15 Juni 2018 - 09:37 Uhr

Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming High Sierra 10.13.x Anleitung

 

Diese Anleitung bezieht sich auf den unter aufgelisteter Hardware, aber mit ein paar Änderungen kann man sie für alle Zx70 anwenden. Wichtig ist das man genau weiß welche interne und/oder externe Hardware Komponenten sich auf dem Motherboard befinden, wie zB. Audio, iGPU, WiFi, Bluetooth, Firewire, usw., für welche man später in der Postinstallation Lösungen anwenden muss, falls sie nicht einwandfrei funktionieren.

Diese Anleitung ist für UEFI Systeme gedacht wie die High Sierra 10.13.x  und Windows 10 sind. Allerdings muss man auch die Installation beiden Systeme dementsprechend als UEFI und nicht als Legacy ausführen! Genauso muss man bei der CLOVER Installation darauf Acht nehmen!

Hardware:

Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming - BIOS F7h

Intel i7-8700K (4.8GHz)

Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming  8G

DDR4 64GB PC 3000 CL15 G.Skill KIT (4x16GB) 64GVR Ripjaws V

Dual-Band PCI-E Adapter TP-Link TL-WDN4800

(PCI ID:0030, VendorID:168c - TP-LINK 450Mbps Wireless N Adapter - Atheros Communications Inc.)

Bluetooth 4.0 USB Dongle ASUS BT400 - PCI ID:17CB, Vendor ID: 0B05 Broadcom

Firewire PCI-e Digitus (Texas Instruments Chipset)

PSU: LC-Power Metatron Prophecy 2 LC8750II V2.2, 750 Watt

2 x NVMe SSD 960 Evo 500GB (Win10Pro & High Sierra 10.13.3)

1 x SSD Crucial 500GB (Sierra 10.12.6)

1 x 4TB Segate Barracuda SATA 3 (Multimedia)

 

Rot gegenzeichnete Komponenten sind sorgfältig als 100% OS-X  kompatible Komponenten ausgesucht, somit braucht man keine extra Kexts (Treiber).

Allgemeines:

Coffee Lake CPUs sind unter Os-X High Sierra 10.13.x Default unterstützt, somit braucht man keine FakeCPUID wie beim Kaby Lake CPUs unter Sierra 10.12.x. Da in keinem echtem Mac Coffee Lake CPU´s i78700K Serie eingebaut sind, erscheint in „About mein Mac“ keine Prozessor Infos, sondern wird als unbekannt gezeichnet. Diesen Kosmetikfehler werden wir nach der Installation korrigieren.

Genauso braucht man unter High Sierra keine extra Kexts und/oder Clover Efi Treiber um von einer NVMe Platte zu booten, da die High Sierra sie Default schon unterstützt. Allerdings, bei der HS Installation muss man

ein paar Tricks anwenden um die NVMe SSD Platte anzuzeigen bevor man sie als Installer Ziel auswählt. Das

zeige ich euch später.

 

Schritt 1 – BIOS Einstellungen

 

Als erstes sollte man sein BIOS auf der neusten Firmware Stand halten, außer viele berichten über Problematik von einigen Versionen, somit am besten ihr informiert euch über eurem Motherboard und dazu passender Bios Firmware Upgrade Version im Net und wählen die letzte stabile Version.

In meinem Fall war es die F7h.

 

Nach dem Upgrade setzt man die Einstellungen / Settings auf Default und nimmt die Änderungen vor,

wie beschrieben:

 

Bios Settings:

  1. M.I.T. → Advanced Memory Settings  Extreme Memory Profile(X.M.P.) : Profile1
  2. BIOS → Fast Boot : Disabled
  3. BIOS → LAN PXE Boot Option ROM : Disabled
  1. Boot → Secure Boot → OS Type : System
  2. Boot → CSM : Disabled
  3. BIOS → Storage Boot Option Control : UEFI
  4. Peripherals → Trusted Computing → Security Device Support : Disabled
  5. Peripherals → Network Stack Configuration → Network Stack : Disabled
  6. Peripherals → USB Configuration → Legacy USB Support : Auto
  7. Peripherals → USB Configuration → XHCI Hand-off : Enabled
  8. Chipset → Vt-d : Disabled
  9. Chipset → Wake on LAN Enable : Disabled
  10. Chipset → IOAPIC 24-119 Entries : Enabled

 

Der Punkt: Chipset → Vt-d : Disabled  ist bei mir Enabled, weil ich die Virtuelle Maschinen unter VMWare Fusion verwende, somit Enabled, falls jemand auch Parallels verwendet.

 

Da ich eine NVidia Grafikkarte besitze, und die Interne Intel GPU für die Hardware Beschleunigung verwenden will, setzte ich folgende Parameter so:

 

Dedicated graphics card:

  1. Peripherals → Initial Display Output : PCIe 1 Slot
  2. Chipset → Integrated Graphics : Enabled
  3. Chipset → DVMT Pre-Allocated :128M 

 

Gleiche Einstellungen gelten für die ATI Grafikkarten auch. Im Falle das jemand keine dGPU, sprich

PCI-e 16x Grafikkarte (NVidia oder ATI) verwende, sondern nur mit die iGPU (Grafikkarte on Board) verwenden will, muss die Parameter umstellen:

 

  1. Peripherals → Initial Display Output : Auto
  2. Chipset → Integrated Graphics : Enabled
  3. Chipset → DVMT Pre-Allocated :128M 

 

Schritt 2  – USB Installer für OS-X High Sierra

 

Um eine reibungslose Installation vorbereiten zu können, braucht man ein zweites Mac/Hack, am besten

mit Sierra wo man zuerst die High Sierra Installer.app  von der Apple App Store runterladen muss.

Man braucht auch ein USB 8GB Stick, am besten USB 3.0 falls möglich, sonst dauert die Installation ein bisschen länger. Diesen USB Stick muss man zuerst für die Installation vorbereiten:

 

-          USB Stick in den Mac/Hack einstecken

-          Disk Utility unter Programme/Dienstprogramme starten

-          Den USB Stick aus dem linkem Fenster auswählen

-          Auf Erase/Löschen gehen und  die Settings/Einstellungen ausfühlen:

Name: USB

Format: Mac OS Extended (Journaled)

Scheme: GUID Partition Map ß---- WICHTIG!

Zum Schluss Erase/Löschen anklicken

Es ist sehr wichtig die Partitionsscheme als GUID auszuwählen damit wird die versteckte EFI erzeugt, somit

UEFI kompatibel.

 

 

Nach dem man den macOS High Sierra Installer.app runtergeladen hat und den USB Stick formatiert ist,

machen wir ein High Sierra Installer USB daraus:

 

-          Terminal starten (Programme/Dienstprograme)

-          Folgendes Kopieren und in das Terminal Fenster einfügen:

 

sudo /Applications/Install\ macOS\ High\ Sierra.app/Contents/Resources/createinstallmedia --applicationpath /Applications /Install\ macOS\ High\ Sierra.app  --volume /Volumes/USB/

 

-          Enter/Return Taste bestätigen

-          Passwort eingeben und mit „Y“ bestätigen

Angehängte Datei  Terminal.png   62,64K   3 Mal heruntergeladen

Nach dem Prozess fertig ist, habt ihr einen USB macOS High Sierra Installer erzeugt:

Angehängte Datei  usb stick.png   50,97K   1 Mal heruntergeladen

Von dem USB Stick booten und weitere Installationsschritte vornehmen zu können, muss man einen Bootloader installieren. Es gibt verschiedene Bootloader auf dem „Markt“, wie Chameleon, Enoch, TM Bestie oder sowas und Clover. Abhängig von dem Grad an Wissen und Geschicklichkeit, jeder muss für sich selber entscheiden was für ihn das Beste und einfachste ist. Natürlich, kann man einen fertigkonfigurierten EFI Ordner mit integriertem Clover von jemandem mit gleichen Hardware aus dem Net runterladen und einfach auf die versteckte EFI Partition kopieren, bzw. bestehenden EFI ersetzten, aber meine Meinung ist das man sich ein bisschen Mühe gibt und mit dem Clover vom Scratch anfangen soll, um zu verstehen um was es eigentlich geht. So lernt man am besten.

So, wir werden den Clover boot loader verwenden und selber alle Parameter anpassen. Wieder brauchen wir einen Mac/Hack auf welchem wir schon den Clover runter geladet haben und den am Mac/Hack angesteckten USB Installer Stick:

 

  • Clover Installer starten

 

Disclamer:

  • Die Screenshots sind nur aus dem Internet genommene Beispiele, da ich nicht zu Hause sitze und keine eigene erzeugen kann.

Angehängte Datei  Clover 1.png   84,08K   5 Mal heruntergeladen

Auf Continue/Weiter klicken und den USB Stick mit Installer auswählen

Angehängte Datei  Clover 2.png   92,31K   4 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  Clover 3.png   64,24K   5 Mal heruntergeladen

Customize anklicken und die passende Treiber aussuchen:

Angehängte Datei  Clover_v2.4k_r4411_Aptio-Fix.png   182,3K   7 Mal heruntergeladen

EmuVariableUefi-64 ist für die NVRAM Generierung wichtig in der Kombination mit OsxAptioFixDrv2-64

Angehängte Datei  efi.jpg   30,39K   4 Mal heruntergeladen

 

Ich habe bei der ersten Clover Installation auf dem USB Stick nur diesen zwei angehakt.

In späterer Reihenfolge werden wir den Clover bootloader erneut installieren müssen, aber dann auf die installierte High Sierra Festplatte um von der, ohne USB Stick, selbständig booten zu können. Und dann

Werden wir nur den AptioMemoryFix ohne EmuVariableUefi-64  auswählen.

 

Die neuste Clover Version hat mehrere Aptio Kexts:                                                                                         

AptioInputFix
AptioMemoryFix
OsxAptioFixDrv
OsxAptioFix2Drv
OsxAptioFix3Drv

 

Die meisten BIOS stammen von AMI bzw. basieren auf einem Framework von AMI. Aptio ist das UEFI BIOS Framework von AMI. Alle diese Treiber zielen also auf UEFI BIOS die auf Aptio basieren.
Die Speicherorganisation von Aptio passt nicht zu MacOS-X System.
OsxAptioFixDrv behebt das Problem.
OsxAptioFixDrv2 ist eine weitere Version davon.
AptioMemoryFix baut auf OsxAptioFixDrv2 auf. Bereinigt Fehler und fügt Funktionen hinzu. Die "sichtbarste" ist dass sich das NVRAM nun ohne EmuVariableUEFI beschreiben lässt.
AptioMemoryFix stammt nicht vom Clover Team. OsxAptioFixDrv3 soll die Clover Team Variante von AptioMemoryFix sein.

Alle vier haben dieselbe Aufgabe und man darf nur eine gleichzeitig verwenden. Welche Variable mit dem eigenen System funktioniert, muss man ausprobieren.
 

Zum Schluss klickt man auf Install und wartet bis die Clover Installation fertig ist.

 

WIR SIND NOCH NICHT FERTIG! Es sind noch ein paar Schritte notwendig!

 

Der, so zu sagen, HERZSTÜCK Treiber, FakeSMC.kext gehört noch in passender Ordner hinein kopiert:

Der Clover beinhaltet ein Konfiguration File namens config.plist und die Kernel Erweiterungen namens Kexts, eigentlich besser bekannt als Treiber. Diese Files sind für jeden PC spezifisch und gehören an individuale Anforderungen und Hardwareprofile angepasst. Clover Installer erzeugt ein Clover Ordner in versteckter EFI Partition mit mehreren Unterordnern:

Angehängte Datei  Hackintosher.com-EFI.png   130,07K   3 Mal heruntergeladen

Wir kopieren den FakeSMC.kext in den EFI /Clover / Kexts / Other Ordner.

Um das Machen zu können, müssen wir zuerst die versteckte EFI Partition “mounten”, bzw. sichtbar machen.

Man kann dafür der Clover Configurator verwenden oder manuel, per Terminal Befehl mounten. Wir werden

den Clover Configurator verwenden, da er für die weiteren Schritte wie config.plist Anpassung notwendig ist.

Angehängte Datei  Clover EFI.PNG   154,87K   3 Mal heruntergeladen

Falls sie mehrere OS-X Systeme haben, werden in unterem Bereich mehrere EFI Partitionen angezeigt.

Aufpassen das ihr die richtige Partition mounten! Präventiv, rate ich immer, vor der Installation auf separater Festplatte alle anderen Festplatten und DVD/Bluray Geräte abzustecken, so vermeidet ihr das.

 

Nach dem die EFI Partition gemountet ist, man sollte in demselben Ordner wo wir den FakeSMC.kext

Kopiert haben auch die andere Kexte hinein kopieren, die für eure Hardware Konfiguration notwendig sind. In meinem Fall:

 

EFI/Clover/Kexts/Other:

   FakeSMC.kext

   Lilu.kext

   CodecCommander.kext

   AppleALC.kext

   IntelGraphicsFixup.kext

   IntelMausiEthernet.kext

   NvidiaGraphicsFixup.kext

   Shiki.kext

   USBInjectAll.kext

   XHCI-200-series-injector.kext

 

Da ich eine NVidia Grafikkarte besitze, verwende ich NvidiaGraphicsFixup.kext . Diejenige die AMD/ATI Karten

Eingebaut haben, sollten anstatt NvidiaGraphicsFixup.kext den Whatevergreen.kext verwenden.

 

Habt ihr alle Treiber hinein kopiert, dann folgt als letztes die Config.plist Anpassung, solange die EFI Partition noch gemountet ist. Dafür wählt man die config.plist aus dem Clover Ordner und mit der rechter Maustaste wählt man „Open with CloverConfigurator“:

Angehängte Datei  cloverconfigurator 1.jpg   226,65K   4 Mal heruntergeladen

Man kann auch ohne angepasster, sprich defaulten config.plist, welche der Clover „on the Fly“ gepecht hat, versuchen HS zu installieren, aber es können immer wieder verschiedene Fehler auftauchen und dann wird es

Mühsam sie raus zu finden und zu beheben. Somit ist es besser gleich am Anfang es richtig zu tun um jegliche

Fehler zu vermeiden, bzw. zu minimisieren. Und, man tut es nur einmal, weil diese angepasste und fertigkonfigurierte EFI Ordner wird später auf die High Sierra Festplatte kopiert und verwendet.

 

Disclamer:

Die Screenshots sind nur aus dem Internet genommene Beispiele! Nicht als Referenz verwenden! Durch googeln eigene Config.plist erstellen, oder eine schon angepasste für eure Hardware Konfiguration runterladen.

Angehängte Datei  cloverconfigurator 2.jpg   45K   2 Mal heruntergeladen

WICHTIG! Unter Boot Reiter, muss man zuerst beim npci=0x2000 und nv_disable=1 ein Hacken setzen um den sogenanten „Blackscreen“ bzw. schwarzen Bildschirm zu vermeiden. Diese zwei Parameter deaktivieren die NVidia Treiber beim booten, so das ihr wenigstens bis zu dem Installer Bildschirm in VGA Default Mode kommen könntet um den NVidia Web Driver installieren zu können.

Angehängte Datei  cloverconfigurator 3.jpg   43,38K   2 Mal heruntergeladen

Unter „GUI“ Reiter beim Scan Bereich den Hacken bei dem Legacy Parameter wegnehmen, sonst zeigt der Clover beim booten alle Partitionen (auch die Versteckte Recovery und Preboot).

Angehängte Datei  cloverconfigurator 4.jpg   49,78K   1 Mal heruntergeladen

Unter den Reiter „Graphics“, diejenige wie ich, die als Haupt Grafikkarte eine NVidia oder ATI PCI-e verwenden und Intel On-Board Grafikkarte zum Hardware Beschleunigung verwenden möchten, sollten bei dem Parameter „Inject Intel“ einen Hacken setzten. Aufpassen das ihr im BIOS auch die richtigen Einstellungen dafür vorgenommen habt.

Angehängte Datei  cloverconfigurator 5.jpg   53,3K   0 Mal heruntergeladen

Sehr wichtig ist auch das richtige Apple Mac Model Identifier auszuwählen unter dem Reiter „SMBIOS“

abhängig von eurem Hardware! Bitte googeln und vergleichen eure Hardware mit einem originalen Mac.

In meinem Fall war es iMac 18.3.  Aufpassen dass, bei einigen älteren Modellen wie Mac Pro 3.1 die OS-X Sierra und High Sierra offiziell nicht möglich zu installieren ist. Aber, es gibt immer die Wege es umzugehen….Googeln!

 

Somit, auf das MAGIC Stab Symbol klicken und passendes Model auswählen.

Angehängte Datei  cloverconfigurator 7.jpg   57,95K   3 Mal heruntergeladen

Unter dem Reiter „RT Variables“ bei der „ROM“ Variable könnt ihr entweder ein originales ROM von einem MAC verwenden oder die EN0 Mac Adresse euren Netzwerkadapter verwenden.

Angehängte Datei  cloverconfigurator 6.jpg   36,56K   1 Mal heruntergeladen

CSRActiveConfig ist eigentlich Apple Sicherheitsparameter für so genannter „SIP“

0x3 – Enabled / Aktiv

0x67 – Disabled/ Inaktiv

Wichtig beim APP Installation nicht Vertrauenswürdigen Quellen. Auch für die NVidiaWebDriver Installation

Sollte man den Parameter auf 0x67 setzten.

 

Auch den „NvidiaWeb“  Parameter unter dem Reiter „System Parameters“ unbedingt anhaken, sonst könnt ihr den NvidiaWebDriver nicht installieren!

 

Angehängte Datei  Clover System Parameter.png   93,36K   2 Mal heruntergeladen

 

Nach dem wir alle Änderungen vorgenommen haben, unser USB Installer ist soweit fertig und wir können weiter mit High Sierra Installation fortfahren.

 

HIGH SIERRA Installation

 

  • Steckt den USB Installer Stick in einen USB Port am neuen Computer
  • Schaltet euer PC ein und geht ins BIOS mit der F2/F8/F12 abhängig welche Funktionstaste bei

eurer Motherboard dafür vorgesehen ist

  • Aus dem BIOS Boot Menü die UEFI USB Stick auswählen:

Angehängte Datei  UEFI Boot.png   48,1K   1 Mal heruntergeladen

 

Falls ihr keinen UEFI USB Stick sehen könntet, dann habt ihr den Stick nicht richtig mit GUID Partitionsschema formatiert.

 

Nach dem man den UEFI USB Stick gewählt hat, startet die Installation. Abhängig von dem ausgewelltem Boot-mode im Clover man sicht auf dem Monitor nur Apple Logo (Normal):

Angehängte Datei  Booting.PNG   6,25K   2 Mal heruntergeladen

Oder, man hackt den „Verbose Mode“ unter „Boot“ Reiter im Clover an,  um die einzelner Schritte verfolgen zu können:

Angehängte Datei  verbose mode.PNG   571,58K   1 Mal heruntergeladen

Das ist bei der Erstinstallation immer gut, da man, im Falle dass etwas passiert, sofort der/die Fehler auslesen kann.

Aber, wir gehen davon aus dass unsere Installation einwandfrei funkt und wir kommen zu dem Screen wo man

In erstem Schritt eine Festplatte (SSD oder HD) als Zielfestplatte auswählen soll. Um auf dazu dedizierte Festplatte verwenden zu können, muss man sie zuerst formatieren:

Angehängte Datei  disk utillity.PNG   97,42K   1 Mal heruntergeladen

Man wählt in dem macOS Utilities Screen den Festplatten Dienstprogram „Disk Utility“ und formatiert ausgewählte Festplatte in gewünschtem Format: HFS+ oder APFS, abhängig davon welche Platte man verwendet:

SSD à APFS

HS à HD

Angehängte Datei  HD Format.PNG   77,69K   1 Mal heruntergeladen

 

WICHTIG! Immer die GUID Partition Map Schema verwenden! Im Falle dass sie eine gebrauchte SSD/HD verwenden möchten, dann rate ich zuerst die Festplatte mit GUID Schema zu Partitionieren:

Angehängte Datei  HD Partitioneieren.PNG   152,16K   0 Mal heruntergeladen

Nach dem die Festplatte formatiert und bereit ist, man schließt den Festplattendienstprogramm und wählt aus der Screen die „Install macOS“ um die Installation vorzusetzten:

Angehängte Datei  disk utillity os.jpg   42,01K   0 Mal heruntergeladen

 

Man wählt die gerade formatierte Festplatte für die Installation:

Angehängte Datei  Installation.PNG   169,24K   0 Mal heruntergeladen

Angehängte Datei  Install.PNG   153,4K   0 Mal heruntergeladen

Bestätigt auf „Continue“ und die Installationsvorgang startet:

Angehängte Datei  macos HS Installation.PNG   112,72K   0 Mal heruntergeladen

Nach dem die Installation fertig ist, erscheint ein Fenster mit Bestätigung:

Angehängte Datei  Fertig installation.PNG   103,8K   0 Mal heruntergeladen

Nach dem Restart müssen wir noch einmal mit Clover von dem USB Stick booten, aber wir wählen jetzt die frisch installierte Festplatte mit Sierra/ High Sierra im Bootmenü:

Angehängte Datei  Clover boot.PNG   856,69K   1 Mal heruntergeladen

Das High Sierra Betriebssystem sollte in wenigen Sekunden auf eurem Bildschirm erscheinen mit Anweisungen über die ersten Schritte und Anpassungen nach der Erstinstallation. Habt ihr alle Schritte angepasst (Sprache, Internet, Apple ID, bla,bla…) landet ihr endlich auf die lang erwartete Desktop Oberfläche:

Angehängte Datei  HS Desktop.PNG   1,33MB   1 Mal heruntergeladen

Und jetzt muss man noch einmal den Clover installieren, aber direkt auf die High Sierra Festplatte. Gleich nach dem installiert auch den Clover Configurator auf der HS. Um direkt von der HS ohne USB Stick booten zu können muss man mit dem Frisch installiertem Clover Configurator die versteckte High Sierra EFI Partition zuerst mounten.

Angehängte Datei  Clover EFI.PNG   154,87K   3 Mal heruntergeladen

 

Zum Schluss, man kopiert kompletten EFI Ordner von dem USB Stick und ersetzt den EFI Ordner auf der frisch gemounteten EFI Partition. Mit diesem letztem Schritt habt ihr eure High Sierra Festplatte bootfähig gemacht und könntet ohne den USB Stick hochfahren.

Das wär´s fürs Erste. Im dem zweitem Teil „POST INSTALLATION“ werden wir uns mit Feintuning beschäftigen.

Leider habe ich zurzeit viel um die Ohren und komme kaum mich um meine Familie zu kümmern, geschweige auf meinem Hacky zu sitzen! Das wichtigste haben wir in erstem Teil zusammen erfasst. Sobald ich ein bisschen Zeit schnappe, widme ich mich dem zweitem…

 

Da weil, Liebe Grüße & viel Spaß.  

 

Disclamer:

Die Screenshots sind nur aus dem Internet genommene Beispiele, welche ich unterwegs aus dem Internet gezogen habe! Nicht als Referenz verwenden! Durch googeln eigene Config.plist erstellen, oder eine schon angepasste für eure Hardware Konfiguration runterladen.


  • AkimoA, qsecofr und MacPeet gefällt das

***

Gigabyte Z370 Aorus Ultra Gaming - BIOS F7h  *  Intel i7-8700K  *  Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming  8G  *  DDR4 64GB PC 3000 CL15 G.Skill 

TP-Link TL-WDN4800 PCIe  *  Bluetooth 4.0 USB Dongle ASUS BT400   *  Firewire PCI-e Digitus  *  PSU: LC-Power Metatron Prophecy 2 LC8750II V2.2, 750 Watt

2 x NVMe SSD 960 Evo 500GB (Win10Pro & High Sierra 10.13.3)  *  1 x SSD Crucial 500GB (Sierra 10.12.6)  *  1 x 4TB Segate Barracuda SATA 3 (Multimedia)


#2 OFFLINE   MacPeet

MacPeet

    ./root86.♡♥♥♥♡

  • Moderators
  • 3.265 Beiträge
  • Locationleft behind the moon
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Optiplex 780 MT
  • CPU: C2Q Q9400 2,66GHz
  • Grafikkarte: GT710
Zeige Hardware
8 Hardware Favorit(en)

Geschrieben 15 Juni 2018 - 12:39 Uhr

danke, schöne Anleitung


  • Quattrofx gefällt das

Dell Optiplex 780: C2Q Q9400 2,66GHz 8GB DDR3 GT710 2GB passiv  42" LG  250GB SSD: 10.14.3 DP4 (APFS)
Medion E7216: i3-380M 2,53GHz 8GB DDR3  Intel HD Grafik Ironlake 17" intern  250GB SSD: 10.10.5 / 10.14.3 DP4 (APFS)
Medion P9614: C2D T9600  2,80GHz(2,93GHz)  4GB DDR3  GT330M 512MB 23,6" intern  128GB SSD: 10.13.6 / 10.14.3 DP4 (APFS)
root86 AppleHDA patch Thread - / - my blog
Real:
MacPro3,1: 2 x Xeon E5462  2,8GHz  12GB DDR2  ATI Radeon HD5770 1GB  30" Cinema 2x250GB SSD: all old versions / 10.13.6 / 10.14.2 (HFS+)
Macmini3,1: C2D P7550  2,26GHz  4GB DDR3  GF 9400M 256MB  23" Cinema 500GB SSD: 10.13.6 / 10.14.2 (HFS+)
iPhone6 64GB: iOS 10.3.3  iPad Pro 9,7" 32 GB Wi-Fi: iOS 12.1.1






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: High Sierra, Z370, Clover

Aktive Besucher in diesem Forum: 2

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0


    Google (1)