Zum Inhalt wechseln

Foto
- - - - -

Dell Inspiron 17R 7720 SE Special Edition


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#1 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 10 Juli 2019 - 22:17 Uhr

Ich hasse solche Überschriften eigentlich, aber dieses Mal ist es echt dringend. Ich kann bei einer Firma ein wichtiges Gespräch führen und will dafür eine Präsentation vorbereiten. Dazu muß UNBEDINGT der HDMI-Anschluß funktionieren, sonst kann ich keinen Beamer anschließen. Der einzige Laptop mit funktionierendem externen Anschluß wäre mein Powerbook G4... aber darüber braucht man ja gar nicht reden. Aufgrund der aktuellen Situation bleibt zwar noch etwas Zeit, aber ich habe ja auch noch Einiges vorzubereiten.

Im letzten Post sind die Probleme aufgeführt, wer alle Probleme beseitigen kann, bekommt von mir auch eine Spende!

 

Durchgestrichene Zeilen gelten hier unten nicht mehr, einige Infos dazu.

 

- Nach einer Neuinstallation hat sich das Problem mit dem Ruckeln erledigt.

- Die SSD arbeitet auch problemlos, die Bootzeit beträgt etwa 15 Sekunden.

- Das Trackpad funktioniert in Mavericks zwar sehr gut, der Treiber ist aber nicht mehr aktiv wenn der Laptop aus dem Sleep aufwacht. Ich habe mir ein AppleScript geschrieben, daß beim Aufwachen den VoodooPS2Controller entlädt und dann neu lädt. Das funktioniert, aber eine perfekte Lösung ist es halt nicht.

- Ich habe eine Broadcom 4352 Bluetooth/WLAN-Karte drin, die mit den üblichen Treibern sowohl unter Mavericks als auch unter Mojave läuft.

- Unter Mojave ist der Bildaufbau merklich langsamer, deshalb habe ich ja auch nie neuere Versionen als Mavericks verwendet.

 

 

=================================================

 

Hallo,

 

ich habe jetzt seit einiger Zeit den oben erwähnten Dell inspiron 17R Special Edition 7720, einen für OSx86 sehr gut geeigneten Laptop. Hier erst mal die Daten:

 

- 17" Non-Glossy Full-HD Display

- Core i7 3730QM 2.39 GHz 6 MB L3-Cache  Core i7 3840QM 2.79 GHz 8 MB L3-Cache

- bis zu 16 GB 1600 MHz DDR3-RAM

- HM77 Chipset

- nVidia GeForce GT 650 M

- Intel HD 4000 Graphics

- IDT 92HD91Bxx Audio

- Skullcandy 2.1 System mit Subwoofer

- 4x USB 3.0

- 1 MP Webcam

- Realtek Cardreader

- Realtek RTL8105E LAN

- Halfsize Mini PCIe-Slot (Standard mit Intel)

- DVD oder Bluray

- Backlit Keyboard

- leise, der Lüfter geht selten an

- integrierte umfangreiche Diagnose-Software

- Warnungen (z.B. bei Ersatzakku) lassen sich abschalten

- Kein Leichtgewicht: Über 3 Kilo

 

 

Folgendes funktioniert:

 

- Intel Grafik mit Backlight Control

- Sound

- Broadcom HMB4352 WLAN/Bluetooth

- LAN

- USB 3.0

- Sleep

- Trackpad (in 10.9 mit PrefPane und einem kleinen Trick nach Sleep)

 

Die Intel Grafik kann man gut mit Clover, Lilo und WhateverGreen zum Laufen bekommen. Backlight und Color-Profile gehen, habe über DisplayMergeNub.kext eins auf Basis des Macbook Air erstellt. HDMI und VGA funktionieren nicht. Der DCPIManager zeigt FB ID 0x01660004 (Mobile, 1 Ausgang), System Profiler ID 0x01660009 (Mobile, 3 Ausgänge). Mit nVidia Optimus gibt es noch keine Fortschritte? Wenn ich ohne gepatchte dsdt.aml boote, bekomme ich zwar kein Bild auf dem Display, aber HDMI funktioniert und der DCPIManager zeigt dann auch korrekt die FB ID 0x01660009 an. Das HDMI funktioniert, ist ganz wichtig für mein Wacom Cintiq Hybrid Grafiktablett.

 

Mt AppleALC und ähnlichen Sachen habe ich nichts hinbekommen, aber der gute alte VoodooHDA kann es. Lautstärkereglung per Tastatur gehen über den Fix auch. Es wird zwar kein Kopfhörerausgang angezeigt, aber wenn man einen einsteckt, ändert sich die Bezeichnung. Die Regler für Lautsprecher/Kopfhörer können auch unterschiedliche Werte haben. Das integrierte Mikro hat eine angemessene Lautstärke. Leider wird der Subwoofer nicht erkannt.

 

Die originale Intel WLAN/BT-Karte funktioniert natürlich nicht ,ich habe eine Atheros AR9285 drin. Realtek RTL8105E LAN funktioniert mit RealtekR1000SL.kext, habe ich aber nicht getestet. Es soll nur ein 10/100 Mbit-Controller sein, obwohl in den Systemeinstellungen 1000baseT angezeigt werden. Es gibt keine Auswahl für den Duplexmodus.

 

USB 3.0 funktioniert in voller Geschwindigkeit. Es ist ein Intel-Chipsatz.

 

Sleep funktoniert ebenfalls vollständig: Deckel zu - Rechner aus. Deckel auf - Rechner läuft, keine Probleme mit Sound oder WLAN. Das ist ausgesprochen wichtig bei einem Laptop.

 

 

Nicht funktioniert:

 

- nVidia GT 650M Graphics

- HDMI/VGA

- Cardreader

- Trackpad

- Batteriemangement nicht vollständig

- Ruckler

- Festplatte/SSD

 

Optimus wird nie unter OSx86 laufen? Wie sieht es unter Linux aus?

 

Der Cardreader wie üblich auch ein Problem, obwohl er USB ist. Einträge in Sintetek-rt-sx.kext und AppleStorageDevices haben nichts gebracht.

 

Das Trackpad ist so lala: Ich hatte mal einen VoodooPS2Controller, der in den Systemeinstellungen das Trackpad gelistet hatte. Allerdings gab es da immer Schwierigkeiten, z.B. ließ sich ein Fenster nicht verschieben, wenn man die Trackpadtaste festhielt und dann versuchte, sie über das Trackpad zu verschieben. Vielleicht hat sich der Trackpadtreiber aber auch mit dem PS/2-Maustreiber gebissen, der ja gleichzeitig geladen wurde. Ich muß diese Version von VoodooPS2Controller.kext unbedingt nochmal finden. Am Laptop kann man mit fn + F3 das Trackpad abschalten, dann geht darüber eine LED an. Das funktonierte bei dieser Version auch.

 

Die Batterielaufzeit wird nicht korrekt berechnet, es gibt auch keine Warnmeldung, wenn der Akku leer ist. Der Rechner geht dann einfach aus. Ich habe jetzt einen 7800 mAh-Akku drin. Das BIOS hat wegen des Akkus eine Warnmeldung ausgegeben, aber die kann man abschalten.

 

Gelegentlich bleibt das System kurz hängen, vielleicht für eine Sekunde. Das merkt man nur, wenn man ein Video abspielt oder Musik hört. Öffnet man dann z.B. das Fenster vom Hardwaremonitor, werden diese Ruckler wesentlich häufiger. Ich kenne dieses Problem aus frühesten OSx86-Zeiten, als die ersten Dual-Core-CPUs rauskamen. Ich hatte es aber auf keinem System, auch auch meinem AMD Opteron 185 nicht. Selbst mein Doppelprozessorsystem (2x Xeon L5410 Sockel 771, Supermicro Serverboard) ruckelt nicht.

 

Ganz schlimm ist allerdings die Festplatte. Bei einer WD 1TB mit 5400 rpm bekomme ich in Xbench beim Sequentiellen Lesen nicht mehr als 38 MB/s. Zufälliges Lesen sogar nur 0.53 MB/s ! Alle anderen Werte sind normal. Mag das bei einer Festplatte schon schlimm sein, wird es bei der mSATA-SSD noch ärger: Sequentiell höchstens 50 MB/s, zufällig 26 MB/s ! Der mSATA-Port ist zwar nur mit SATA2 angebunden, die Festplatte aber mit SATA3. Wie können so niedrige Werte zustandekommen? Ich habe diverse Chipsets, nForce4, H61, Z77, GeForce MCP79, Intel 5400 (Serverboard), alle haben höhere Lesegeschwindigkeiten.

 

OS X soll dann später auf eine SSD installiert werden, die in einem Fesplattenslot steckt. Einer der beiden liegt direkt an der Heatpipe der CPU und wird so für Festplatten zu warm. Von der mSATA-SSD kann man übrigens nicht vom BIOS aus booten. Man muß also auf der Festplatte einen Bootloader installieren und so von der SSD booten.

 

 

Konfiguration:

 

Ich verwende eine gepatchte dstdt.aml, die die nVidia deaktiviert. Ich habe 10.9.5 und 10.14.6 auf BIOS/MBR installiert. Der TRIM Patch ist in Clover aktiviert. Andere OS X-Versionen muß ich mal antesten, waren in meinen Desktopsystemen mit HD6870 Grafik so langsam, daß es sich nicht gelohnt hat. Ich habe diverse Kexte gepatcht, die unter Mavericks eigentlich nicht mehr funktionierten. Dazu mußten einfach nur einige Abhängigkeiten geändert verden, z.B.

<key>com.apple.kpi.iokit</key>
<string>14.0.0</string>

in
<key>com.apple.kpi.iokit</key>
<string>8.0.0</string>

 

 

Es werden alle für neuere Systeme gedachte Kexte unter Mavericks geladen, Lilo, WhateverGreen, und WhateverPatchedKext.too

 

Im BIOS ist Virtualisierung deaktiviert, SATA steht auf AHCI. Viel mehr geht ja auch nicht einzustellen. Es gibt für den Dell 7720 zwar ein BIOS, bei dem alle Funktionen freigeschaltet sind, aber das läuft nur auf den Geräten mit einem Core i7 3710QM-Prozessor.

 

Also das Problem mit der Festplatte bzw. SSD stellt mich echt vor ein Rätsel. Allerdings ist mein Gigabyte GAZ77-DS3H beim Lesen von Festplatte nicht schneller, selbst bei einer WD Black. Da ist es mir allerdings noch nie aufgefallen. Ich finde zu dem Thema auch nichts. Es wäre echt klasse, wenn ihr da ein paar Tips habt, denn der Dell 17R SE 7720 ist ein wirklich schöner Laptop. Und viele Probleme gibt es ja nicht mehr.

 

Im Anhang noch der EFI-Folder, der auf einer eignenen 128 MB-Partition im FAT32-Format liegt. Kexte sind bei mir alle in System/Library/Extensions, ich habe nur die für den Dell gepatchte bzw. notwendige dazugepackt. Zusätzlich sind noch DisplayMergeNub.kext dabei und drei Colorprofile. Eins ist vom Macbook Air und eins ist für den Dell, wenn man normal von vorne schaut. Es ist noch ein dunkleres dabei, wenn man von oben schaut, also wenn man den Laptop auf den Knien hat.

 

Beste Grüße, E29.

Angehängte Dateien



#2 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 13 Juli 2019 - 13:32 Uhr

So, ich habe jetzt auch zur mSATA-SSD eine SATA-SSD drin und mein Mavericks darauf geklont. Weder das Booten noch das Kopieren von Dateien ist schneller als auf einer Festplatte. Das ist natürlich Mega-frustrierend. Kann mir vielleicht jemand helfen, eine korrekte dsdt.aml für meinen Laptop zu erstellen?



#3 OFFLINE   SparkX

SparkX

    Moderator

  • Moderators
  • 1.428 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: iMac (2017)
  • CPU: i7-7700K 4.2 GHz
  • Grafikkarte: Radeon Pro 580 8192 MB
Zeige Hardware
1 Hardware Favorit(en)

Geschrieben 13 Juli 2019 - 13:56 Uhr

Sicher, unser Spezialist MacPeet macht aber mal ein paar Tage frei, Geduld ist angesagt.

 

Ich kann Dir bei Deinem Problem leider nicht helfen....


iMac (2017)

macOS 10.15.6 DP1,

i7-7700K, 4x 8GB CL17/2400 S0-DIMM,
3,12 TB Fusiondrive,
Apple Superdrive,

Radeon Pro 580 8192 MB.

 

MacMini (2014)
macOS 10.15.6 DP1

2,6Ghz i5, 8GB, 126GB SSD,

Apple Superdrive,
Grafik integriert Intel Iris.

 

iPhone XS iOS 13.5.5 DP1 iPad 3 WiFi&Cellular iOS 9.3.5, iPad 5. Gen. WiFi&Cellular iPadOS 13.5.5 DP1,

iPad 7. Gen. WiFi iPadOS 13.5.5 DP1, iPad mini IOS 9.3.5 & mini 2 iOS 12.4.7,

2x Apple TV 4K tvOS 13.4.8 DP1, 3x Apple HomePod audioOS 13.4.5, iPod 6.Gen. iOS 12.4.7,

AppleWatch Alu Series 3 watchOS 6.2.8 DP1,  AirPods 6.8.8, iPod 4Gen. iOS 6.1.6.


#4 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 13 Juli 2019 - 20:19 Uhr

Jo, ist klar. Das Schreiben ist übrigens schnell. Wenn ich eine Datei erst in eine RAM-Disk kopiere (Mit der PrefPane Esperance DV geht das) und dann auf die SSD kopiere, geht es schön fix.

 

Die schon mal verschwundene Fehlermeldung

 

ACPIBatteryManager: WARNING! fMaxCapacity > fDesignCapacity. adjusted fMaxCapacity from 7919, to 7800

 

ist wieder autgetreten. Der erscheint aber nicht nur einmal, sondern läuft auch im Betrieb dauernd durch. In der ​Konsole wird diese Fehlermeldung dauernd neu ausgegeben.​


Bearbeitet von naquaada, 13 Juli 2019 - 20:24 Uhr.


#5 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 19 Juli 2019 - 18:53 Uhr

Updates: Ich habe Snow Leopard von einem anderen System mit Z77-Chipset geklont. Es funktioniert so gut wie nichts, Intel HD4000, Ethernet, Sleep und sogar USB! Der Laptop hat für die externen Ports keinen USB 2.0-Fallback mode, also geht gar nichts. Nur der interne mit dem Cardreader und der Kamera wird erkannt. WLAN zeigt zwar alle Netzwerke an, verbindet sich aber nicht ins Internet. Aber egal, ich wollte Snow Leopard ohnehin nur wegen des Festplatten-Dienstprogramms draufhaben. Das kann HFS+ Partitionen noch wesentlich effizienter reparieren. Und obwohl Videos ruckeln, gibt es nicht diese einsekündigen Unterbrechungen.

 

Ein neuer Prozessor ist auch reingekommen, ein Core i7 3840qm. Höhere Taktfrequenz, schnellere Grafikeinheit, 2 MB mehr L3-Cache. Zum Glück hat das BIOS ihn ohne zu meckern sofort akzeptiert.


Bearbeitet von naquaada, 19 Juli 2019 - 18:54 Uhr.


#6 OFFLINE   MacPeet

MacPeet

    ./root86.♡♥♥♥♡

  • Moderators
  • 3.965 Beiträge
  • Locationleft behind the moon
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Optiplex 780 MT
  • CPU: C2Q Q9400 2,66GHz
  • Grafikkarte: GT710
Zeige Hardware
8 Hardware Favorit(en)

Geschrieben 22 Juli 2019 - 18:29 Uhr

Ich hab hier jetzt nur kurz die letzten Posts überflogen, aber warum Snow Leopard hier an dieser Stelle?

Dein System ist sicher zu neu für Snow Leopard. Gehe höher und es wird alles funktionieren, denke ich.

Z77 läuft doch laut Netz schon wie geschnitten Brot. Mehr gibt's dazu nicht zu sagen. Internetsuche zeigt die Lösungen.

Ich sag's immer wieder, Lesen, Lesen, Lesen, Verstehen und Umsetzen.

Wenn's beim Verstehen stecken bleibt, dann weiter Lesen, Lesen, Lesen, bis es Klick macht.

Anders mache ich es auch nicht. Manche Dinge muss ich 5mal Lesen, bis es Klick macht.


Medion P9614: C2D T9600  2,80GHz  8GB DDR3  GT330M 512MB 23,6" intern  2x256GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

THINKPAD T450s: i7-5600U  2,60 -3,2 GHz  12GB DDR3  IntelHD 5500  14" FHD intern  512GB SSD + 512GB NGFF M2 SSD: 10.15.6 DP1

root86 AppleHDA patch Thread - / - my blog
Real:
MacPro3,1: 2 x Xeon E5462  2,8GHz  12GB DDR2  MSI GT710 2GB passiv/ATI Radeon HD5770 1GB  30" Cinema 2x250GB + 480GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iMac8,1 24 Zoll: C2D E8435  3,06GHz  4GB DDR2   Nvidia GF 8800 GS 512MB 24"  512/120GB SSD: 10.14.6

Macmini3,1: C2D P7550  2,26GHz  8GB DDR3  GF 9400M 256MB  23" Cinema 500GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iPhone6s Plus 32GB: iOS 13.4.1  iPad Pro 9,7" 32 GB Wi-Fi: iPadOS 13.4.1


#7 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 28 Juli 2019 - 17:43 Uhr

Stimmt, Snow Leopard ist wirklich zu alt. Ich will es nur als Recovery-System auf einer 20 GB-Partition draufhaben, denn das Festplatten-Dienstprogramm ist sehr gut. Während neuere Versionen immer erzählen, daß man die Daten sichern und die Partition formatieren sollte, kann das Disk Utility von Snow Leopard diese Fehler meist reparieren. Außerdem bietet es die Möglichkeit, Partitionen dateiweise und nicht blockweise zu kopieren. So kann man gut größere Partitionen auf kleinere kopieren, bei einem blockbasierten Image würde es reichen, daß nur ganz hinten ein Block belegt ist, und der Schreibvorgang würde nicht funktionieren. Auch beim Kopieren auf eine SSD ist das vorteilhafter, da nur die Daten geschrieben werden, die auf der Partition noch vorhanden sind. Die Zugriffrechte bleiben erhalten, also ist eine Partition danach weiterhin bootfähig.

 

Weshalb das System gerade beim Lesen von Festplatte/SSD so schlecht läuft, verstehe ich auch nicht. Ich habe ja mehrere Systeme auf Z77-Basis, aber da ist mir die langsame Festplatte nie aufgefallen. Auch das Ruckeln habe ich nicht. Erst seit ich jetzt im Laptop die SSD's drin habe, ist mir das aufgefallen. Mein GA-Z77-DS3H hat mit einer 7200 rpm WD Black an SATA3 Sequential Uncached Read von 66 MB/s, das liegt zwischen der mSATA-SSD an SATA2 (45 MB/s) und der SSD an SATA3 (70 MB/s). Die Festplatte an SATA3 ist mit 28 MB/s weit dahinter, und das merkt man. Es liegt aber an OSx86, da alle anderen Betriebssysteme die volle Geschwindigkeit der SSD nutzen.

 

Diese sekundenkurzen Unterbrechungen erinnern mich an Erzählungen von früher (ca. 2008) als es bei machen Doppelprozessorsystemen zu einem solchen Verhalten kam. Ob es das gleiche ist weiß ich aber nicht, denn ich hatte es auf meinem AMD Opteron 185 (2x 2,6 GHz) nicht. Ein wenig merkwürdig ist es aber schon, wenn man jetzt ein Problem auf seinem Rechner hat, das schon seit über 10 Jahren erledigt schien.

 

Naja, und dann ist da natürlich noch die Sache mit der Intel Grafikkarte, daß sie nur als Mobil 1 Ausgang angegeben wird. Ohne gepatchte dsdt.aml wird sie als Mobil 3 Ausgänge angezeigt, aber da geht dann natürlich das interne Display nicht. Ich habe den Clover-Ordner halt von irgendjemand anderem übernommen, der ihn für den Dell 7720 SE hochgeladen hat. Warum der so komisch funktioniert, weiß ich deshalb nicht. Ich erinnere mich düster, daß derjenige den Laptop nicht mehr hat, also kann ich da nicht nachfragen.

 

EDIT: Ich habe mal einen anderen EFI-Ordner für das GA-Z77-DS3H getestet. Die CPU läuft jetzt dauerhaft auf 3,7 GHz, und die Festplattengeschwindigkeit ist gestiegen, auf knapp 93 MB/s. Eine Samsung SSD 830 liegt mit 107 MB/s aber nur minimal drüber. EIST und C1E states sind im BIOS abgeschaltet.


Bearbeitet von naquaada, 28 Juli 2019 - 18:48 Uhr.


#8 OFFLINE   MacPeet

MacPeet

    ./root86.♡♥♥♥♡

  • Moderators
  • 3.965 Beiträge
  • Locationleft behind the moon
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Optiplex 780 MT
  • CPU: C2Q Q9400 2,66GHz
  • Grafikkarte: GT710
Zeige Hardware
8 Hardware Favorit(en)

Geschrieben 29 Juli 2019 - 13:38 Uhr

Das alte Festplatten-Dienstprogramm gibt es bis Yosemite. Erst mit Capitan kam das Neue, was nicht mehr so gut ist.

​Ich habe auch zu diesem Zweck noch Yosemite drauf, aber bis auf SL brauchst Du da nicht zurück.

 

Ich habe viele Rechner von 2008, aber habe dieses Verhalten nicht.

 

Bei Dir stimmt vermutlich die ganze Konfiguration nicht.

Den Clover-Ordner von jemand anderen zu übernehmen ist nicht immer der beste Weg.

Wenn es ein erfahrener User ist und auch die Sache zu genau Deinem Laptop passt, dann ist es ok.

Wenn die DSDT aber schon nicht genau für Deinen Rechner gedacht ist, dann ist schon alles verkehrt.

Vermutlich verwendest Du eine falsche DSDT zwecks SATA der falschen Haken im Clover (SATA-FIX).

 

Zur IntelHD4000 kann ich nix sagen, aber die nVidia Optimus kannst Du nur deaktivieren, dat wird nix unter OSX.

 

Ich sehe auch nicht ganz durch bei Dir. Mal geht es um einen Dell Laptop, dann wieder um ein GA-Z77-DS3H, dessen Clover Du für den Dell verwendest?

Da passt doch einiges nicht, oder?


Medion P9614: C2D T9600  2,80GHz  8GB DDR3  GT330M 512MB 23,6" intern  2x256GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

THINKPAD T450s: i7-5600U  2,60 -3,2 GHz  12GB DDR3  IntelHD 5500  14" FHD intern  512GB SSD + 512GB NGFF M2 SSD: 10.15.6 DP1

root86 AppleHDA patch Thread - / - my blog
Real:
MacPro3,1: 2 x Xeon E5462  2,8GHz  12GB DDR2  MSI GT710 2GB passiv/ATI Radeon HD5770 1GB  30" Cinema 2x250GB + 480GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iMac8,1 24 Zoll: C2D E8435  3,06GHz  4GB DDR2   Nvidia GF 8800 GS 512MB 24"  512/120GB SSD: 10.14.6

Macmini3,1: C2D P7550  2,26GHz  8GB DDR3  GF 9400M 256MB  23" Cinema 500GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iPhone6s Plus 32GB: iOS 13.4.1  iPad Pro 9,7" 32 GB Wi-Fi: iPadOS 13.4.1


#9 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 22 August 2019 - 07:44 Uhr

Also: Auf meinem stationären Rechner mit dem GA-Z77-DS3H benutze ich sogar gar keine gepatchte dsdt.aml. Ozmosis benutze ich auch nicht, ich wollte immer ungepatchte Hardware haben, damit man im Defektfall schnell das Board tauschen kann. Auf dem System funktioniert alles was soll, also brauche ich da auch nichts ändern. Nur der SATA-Lesezugriff ist langsam, aber das ist mir vorher nie aufgefallen. Da ich ohnehin immer auf Sleep gehe, brauche ich auch nicht dauernd neu starten. Wenn dich den Haken bei SATA-Fix wegmache, läuft das System schlechter. Da ich eine Radeon HD6870 nutze, läuft da auch Snow Leopard perfekt drauf, die Geschwindigkeit ist klasse. Die Radeon wird auch voll unterstützt, ich habe 4 Monitore unterschiedlicher Größe dran (DVI, HDMI, 2x Mini-Displayport mit aktivem HDMI-Adapter). Nur USB 3.0 hat nie richtig funktioniert, da habe ich nie eine höhere Geschwindigkeit erzielt als mit USB 2.0. Stört mich aber auch nicht sonderlich, da ich kaum USB 3.0-Geräte habe.

 

 

 

Beim Laptop (HM77 Chipset und Core i7 3840QM) macht sich die langsame Festplatte und SSD deutlich bemerkbarer. Software zu laden dauet wesentlich länger, neu Booten und bis er allles geladen hat dauert bestimmt mehrere Minuten. 28 MB/s bei Festplatte und 70 MB/s lesen bei einer SSD ist schon traurig. Komisch nur, das alle Schreibvorgänge die volle Geschwindigkeit haben, wie auch beim GA-Z77-DS3H. USB 3.0 geht beim Laptop ganz gut, allerdings haben diese Ports auch keinen USB 2.0-Fallback-Mode. Unter Snow Leopard habe ich also gar kein USB. Ich weiß nicht mehr, wo ich den EFI-Ordner für den Laptop her habe, aber da ist inzwischen ohnehin genug geändert. Die Kexts befinden sich alle in /S/L/E. Beim Laptop gibt es drei Hauptprobleme:

 

- SATA Lesezugriff langsam

- Nur internes Display (Intel HD4000 Device-ID 0x1660004 Mobile 1 Ausgänge statt 0x1660009 Mobile 3 Ausgänge. Vermutlich falscher DSDT-Eintrag.)

- Sekunden-Ruckler, stören vor allem bei Musik und Filmen

 

Ich habe gelesen, das soll vorkommen, wenn man SpeedStep aktiviert hat. Das kann ich im BIOS abstellen, es bringt aber nichts. Kann SpeedStep in der dsdt.aml festgelegt worden sein? Auf meinen Desktop-Boards mit Core i7 (GA-H61N-D2V, GA-Z77N WiFi, GA-Z77-DS3H) hatte ich nie diese Ruckler im Betrieb mit der HD4000. Die Ruckler hatte ich sowohl mit dem alten Intel Core i7 3630QM als auch mit dem neuen 3840QM. Der HDMI-Ausgang funktioniert, wenn ich ohne gepatchte dsdt.aml starte. Dann wird auch die Device-ID richtig angezeigt. Das ist auch wichtig, denn ich benötige den HDMI-Ausgang für mein Wacom CIntiq Grafiktablett. Da wären die Ruckler auch fatal, wenn man am Zeichnen ist und zwischendurch setzt der Rechner aus.

 

Sonst noch: Realtek Cardreader geht nicht, und die Batterie wird nicht korrekt berechnet. Es gibt keine Warnung wenn der Akku eine zu geringe Ladekapazität erreicht hat. Der Rechner geht einfach aus, schreibt aber noch die Hibernate-Datei. Allerdings kann er nicht davon starten. Manchmal ist auch das Batteriesymbol rot, wenn er am Ladegerät ist. Aber damit könnte ich leben. Ich habe einen 7800mAh-Fremdakku drin, der hält anständig lange.



#10 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 01 April 2020 - 10:10 Uhr

Wer direkt hier gelandet ist, sollte nochmal in den ersten Post schauen. So, das sind die grundlegenden aktuellen Probleme des Systems:

 

- HDMI muß funktionieren (DeviceID 0x01660009 anstatt 0x01660004 wie in der aktuellen dsdt.aml)

- Akkubetrieb läuft zwar, es gibt aber keine Warnung bei leerem Akku, der Rechner schaltet einfach ab. In Mojave beendet sich das Batteriestatus-MenuItem sofort.

- Cardreader ware gut, die USB-Ports werden benötigt und extra einen Hub mitschleppen ist nicht toll.

- AppleALC als Alternative zu VoodooHDA. Der IDT 92HD91xx Subwoofer funktioniert nicht, wird der von AppleALC unterstützt?

- Hilfe bei der Integration von Windows 7, Windows 10 und Linux (Ubuntu) in Clover. Windows XP und Android-x86 sind optional.

- Ideal: Rekompilierte Version von BCM20702A0Injector.kext und BrcmPatchRAM.kext für SnowLeopard. Ich kann sonst keine Maus oder externe Tastatur anschließen.

 

Im Anhang befindet sich wie üblich der EFI-Ordner mit allen verwendeten Kexts. Die sind nicht im Clover-Ordner, sondern in SLE und LE. Manche kexts scheinen in LE nicht korrekt zu funktionieren. In Catalina gibt es noch keinen LE-Ordner, da das System noch kein Benutzerkonto hat. Eine ungepatchte ACPI und das Video-ROM sind auch dabei. Clover ist Version 5098. Sonstiger Zustand: Mavericks und Mojave laufen perfekt bis auf die obigen Einschränkungen, Catalina hängt sich beim Booten in einer Endlos-Fehlermeldung auf. Screenshot folgt. Ich habe mich auch nicht weiter darum gekümmert und erstmal Mavericks und Mojave optimiert. Meistens benutze ich Mavericks, da der Bildaufbau in Mojave weitaus langsamer ist. Aber vielleicht kann man das mit optimierten Grafikeinstellungen hinbekommen. Mojave hat in HWMonitor2 mit VirtualSMC keine Akkuzustandsanzeige, Mavericks mit dem originalen HWMonitor und FakeSMC ja. Der Akku ist von einem Fremdhersteller, 7800 mAh. Mac zeigt 7557 mAh und 34 Ladezyklen. Eine Warnmeldung wegen des Fremdherstellers ist im BIOS abgeschaltet.

 

Sonstiges:

 

- Wie kann man verhindern, daß die Festplatte in Ruhezustand geht? Die Option in den Energieoptionen funktioniert nicht. Ein Video kommt dadurch schon aus dem Takt.

- Wie kann man die Sleep-Datei /var/vm/sleepimage dauerhaft abschalten? Snow Leopard legt immer eine 16 GB große Datei an.

- Wie kann man verhindern, daß sich Bluetooth-Tastaturen und -Mäuse von selbst abmelden? Es nervt, wenn sie bei der nächsten Benutzung nicht sofort funktionieren und es erst eine Mitteilung auf dem Bildschirm gibt.

- Welche Dateien müssen übertragen werden, damit auch in einer anderen Betriebssystemversion die gleichen Bluetooth-Geräte erkannt werden? Sonst muß man jedes Mal neu pairen. Es gibt so einige typische .plists in /Library/Preferences und User/Library/Preferences, aber es hat nicht funktioniert.

- Kann man in Mojave (und neuer) zumindest im Finder verhindern, daß der Text skaliert wird? Der Icon-Text wird zusammengequetscht, wenn Namen zu lang werden.

- Wie können in Mojave möglichst viele Animationen abgeschaltet werden, vor allem die von Mission Control (alle Fenster optimal anordnen)? Der Befehl, bei dem das unter Mavericks geht, funktioniert bei Mojave nicht mehr.

 

Noch etwas: Mein System arbeitet in der Konfiguration BIOS/MBR und muß auch so bleiben, da einige Betriebssysteme auf dem Laptop das erfordern. Mit UEFI/GPT hatte ich ohnehin nur Schwierigkeiten. Jetzige Konfiguration ist 1 TB mSATA, 2 TB 2,5" SSD (Betriebssysteme, Bootloader EasyBCD) und 2 TB 2,5" SSHD (Daten und Bootloader Clover). Allerdings kann die Festplatte nach längerer Benutzung über 50°C warm werden. Außerdem will mir das Disk Utility von 10.9 bei jedem Start die 2 TB SSD und die 2 TB SSHD zu einem 'FusionDrive' kombinieren, wobei dann natürlich alle Daten gelöscht werden. Ich will diese also gegen eine 4 TB SSD ersetzen, die dann natürlich GPT-partitioniert werden muß. Ich erstelle mir meine Partitionen nicht mit dem Disk Utility, sondern mit gparted, das ist genauer. Für Clover verwende ich eine eigene Partition mit 256 MB Größe im FAT32-Format. Das wollte ich auch bei der 4 TB-SSD so beibehalten und nicht die 200 MB-EFI-Partition verwenden, die man jedes Mal anmelden muß. Es gibt doch einen GPT-Partitionstyp legacy_boot oder so etwas. Hat damit jemand Erfahrung gemacht?

 

 

Ich bitte also um eure Hilfe, es ist diesmal wirklich wichtig für mich.

 

Angehängte Dateien


Bearbeitet von naquaada, 01 April 2020 - 16:42 Uhr.


#11 OFFLINE   MacPeet

MacPeet

    ./root86.♡♥♥♥♡

  • Moderators
  • 3.965 Beiträge
  • Locationleft behind the moon
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Optiplex 780 MT
  • CPU: C2Q Q9400 2,66GHz
  • Grafikkarte: GT710
Zeige Hardware
8 Hardware Favorit(en)

Geschrieben 01 April 2020 - 17:08 Uhr

Viele Deiner Baustellen lassen sich sicher lösen, wenn man im Internet sucht und aktiv in der Sache drin ist. 

 

Zitat:

"- Ideal: Rekompilierte Version von BCM20702A0Injector.kext und BrcmPatchRAM.kext für SnowLeopard. Ich kann sonst keine Maus oder externe Tastatur anschließen."

Verstehe den Quatsch nicht. Es gibt neue Versionen für neue OS-Versionen.

 

"- AppleALC als Alternative zu VoodooHDA. Der IDT 92HD91xx Subwoofer funktioniert nicht, wird der von AppleALC unterstützt?"

Ist möglich. Speaker und Subwoofer müssen als interne Speaker konfiguriert werden und mittels Midi-Setup als gemeinsames Gerät verbunden werden.

Habe selbst so einen Laptop und dat geht prima. Der entsprechende Codec muss natürlich erst einmal in der AppleALC vorhanden sein.

Für die Entwicklung eines neuen Codec's hilft ja evtl. ein Dump von einer Linux-Live.

 

Die Geschichte "VirtualSMC" ist bekannt, dass hier nicht alles angezeigt wird, wie man es von FakeSMC + HWMonitor gewohnt war.

 

Batterie-Patches funktionieren sehr gut, sofern man den richtigen Patch hat für seinen Rechner.

 

"- Wie kann man die Sleep-Datei /var/vm/sleepimage dauerhaft abschalten? Snow Leopard legt immer eine 16 GB große Datei an."

Wie man Hibernate einstellt, steht beinahe in jedem Forum und auch wie man ein sleepimage löscht.

Ich kann aber nicht ganz nachvollziehen, was Du immer mit "Snow Leopard" hast!? Du hast schon gemerkt, dass wir aktuell bei Mojave und Catalina sind, oder?

 

"- Cardreader ware gut, die USB-Ports werden benötigt und extra einen Hub mitschleppen ist nicht toll."

​Cardreader ist an USB ungebunden. Für die generelle Lösung USB mit Mojave / Catalina gibt's ja Anleitungen.

Einige Devices laufen noch mit dem neuen Voodoo....kext für Cardreader, andere mit dem Sinetek-rtsx.kext.

 

​Einiges Deiner Fragen verstehe ich, anderes aber auch nicht, wo der Weg nun hingehen soll.

 

Kann gerade nicht so ganz verstehen, wo wir "WICHTIG" ansetzen sollen, bei den vielen Dingen, die Du hier anbringst.


Medion P9614: C2D T9600  2,80GHz  8GB DDR3  GT330M 512MB 23,6" intern  2x256GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

THINKPAD T450s: i7-5600U  2,60 -3,2 GHz  12GB DDR3  IntelHD 5500  14" FHD intern  512GB SSD + 512GB NGFF M2 SSD: 10.15.6 DP1

root86 AppleHDA patch Thread - / - my blog
Real:
MacPro3,1: 2 x Xeon E5462  2,8GHz  12GB DDR2  MSI GT710 2GB passiv/ATI Radeon HD5770 1GB  30" Cinema 2x250GB + 480GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iMac8,1 24 Zoll: C2D E8435  3,06GHz  4GB DDR2   Nvidia GF 8800 GS 512MB 24"  512/120GB SSD: 10.14.6

Macmini3,1: C2D P7550  2,26GHz  8GB DDR3  GF 9400M 256MB  23" Cinema 500GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iPhone6s Plus 32GB: iOS 13.4.1  iPad Pro 9,7" 32 GB Wi-Fi: iPadOS 13.4.1


#12 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 01 April 2020 - 17:32 Uhr

@MacPeet:

 

Wie ich oben geschrieben habe, benötige ich den Laptop für eine Firmenpräsentation. Sonst wäre es nicht unbedingt nötig gewesen, da der Laptop für die normalen Arbeiten völlig ausreicht. Da wäre HDMI nicht unbedingt nötig. Also gab es auch keinen triftigen Grund, sich wieder mal in irgendwelchen Foren zu melden. Catalina bootet ja gar nicht durch, ich habe natürlich nach den Fehlerbeschreibungen gesucht, aber funktioniert hat es bisher nicht. Gut, es ist nicht unbedingt nötig, da ich sowieso ein 32bit-fähiges System benötige. Meine Audiointerfaces haben nur 32 bit-Treiber, aber meinst du, ich verzichte auf ein 34-Kanal-Firewire-Interface, nur weil Apple den 32bit-Support rausgeworfen hat? Aber dann heißt es gleich wieder, ich will nicht auf dem neuesten Stand sein... Ich habe immer Gründe, ältere Versionen zu nutzen. Dazu gehört auch, daß ich bei BIOS/MBR bleibe.

 

Also ich habe ja mal gelesen, was du so geschrieben hast.

 

AppleALC hatte ich mal drauf, aber keine Layout-ID hat funktioniert. Der Subwoofer ging auch nicht, von der Konfiguration über die Audio-Midi-Konfiguration war mir nichts bekannt. Da AppleALC so keine Vorteile hatte, bin ich wieder zu VoodooHDA gewechselt. Mit Linux kenne ich mich nicht aus, ich nehme es nur für gparted.

 

Ich habe verschiedene Batterie-Patches getestet, bisher hat keiner funktioniert. Da ich eh meistens mit Netzteil arbeite, stört es auch nicht unbedingt. Jetzt muß der Fehler aber weg.

 

Ich habe einige Sachen zum Thema sleepimage gefunden, aber die meisten haben auch nur berichtet, daß es sich nach dem Neustart neu anlegt. Einen LaunchAgent mit rm /var/vm/sleepimage anzulegen finde ich auch nicht toll. Wie gesagt, ich brauche SL noch für einige Zwecke, dafür ist noch nicht mal QE/CI notwendig.

 

Mein Cardreader (Realtek) ist über den internen USB 2.0-Bus angebunden und wird als 'nicht konfiguriert' angezigt. Als Hersteller ID- Wird 'Apple' angezeigt, ID 0x05ac:8403. Die üblichen Treiber sind drin, ich glaube auch AppleStorageDrivers.kext ist modifiziert. Ich habe gehört, man kann die Reader-ID in die dsdt.aml eintragen.


Bearbeitet von naquaada, 01 April 2020 - 17:39 Uhr.


#13 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 12 April 2020 - 17:26 Uhr

Hallo, ich habe jetzt mal MaciASL runtergeladen und mir mal meine dsdt.aml angeschaut. Ich habe zuerst nach den Grafikeinstellungen gesucht und habe

 

                        "AAPL,ig-platform-id",
                        Buffer (0x04)
                        {
                            0x04, 0x00, 0x66, 0x01
                        },

in

                        "AAPL,ig-platform-id",
                        Buffer (0x09)
                        {
                            0x09, 0x00, 0x66, 0x01
                        },

geändert. Wie zu erwarten, ging nun HDMI, aber kein internes Display mehr.

 

                        "AAPL,snb-platform-id",
                        Buffer (0x04)
                        {
                            0x00, 0x00, 0x01, 0x00
                        }

habe ich nicht geändert, weil ich ja keine Intel HD 3000 drin habe. Also müßte man jetzt wohl die Monitorausgänge des Framebuffers korrekt anordnen, vermutlich LVDS, HDMI, VGA, Leer.

 

 

In der dsdt.aml sind habe folgende Fehler: 'Unknown Reserved Name' _WDG und _WED angezeigt werden

 

  Name (_WDG, Buffer (0xA0)
            {
                /* 0000 */    0xBC, 0xDC, 0x9D, 0x8D, 0x97, 0xA9, 0xDA, 0x11,
                /* 0008 */    0xB0, 0x12, 0xB6, 0x22, 0xA1, 0xEF, 0x54, 0x92,
                /* 0010 */    0x41, 0x41, 0x01, 0x00, 0xCE, 0x93, 0x05, 0xA8,
                /* 0018 */    0x97, 0xA9, 0xDA, 0x11, 0xB0, 0x12, 0xB6, 0x22,
                /* 0020 */    0xA1, 0xEF, 0x54, 0x92, 0x42, 0x41, 0x01, 0x02,
                /* 0028 */    0x70, 0x76, 0x8C, 0xDD, 0xB5, 0x1C, 0xDB, 0x11,
                /* 0030 */    0xA9, 0x8B, 0x66, 0x9A, 0x0C, 0x20, 0x00, 0x08,
                /* 0038 */    0x42, 0x43, 0x01, 0x02, 0x94, 0x59, 0xBB, 0x9D,
                /* 0040 */    0x97, 0xA9, 0xDA, 0x11, 0xB0, 0x12, 0xB6, 0x22,
                /* 0048 */    0xA1, 0xEF, 0x54, 0x92, 0xD0, 0x00, 0x01, 0x08,
                /* 0050 */    0xE0, 0x6C, 0x77, 0xA3, 0x88, 0x1E, 0xDB, 0x11,
                /* 0058 */    0xA9, 0x8B, 0x08, 0x00, 0x20, 0x0C, 0x9A, 0x66,
                /* 0060 */    0x42, 0x43, 0x01, 0x00, 0x21, 0x12, 0x90, 0x05,
                /* 0068 */    0x66, 0xD5, 0xD1, 0x11, 0xB2, 0xF0, 0x00, 0xA0,
                /* 0070 */    0xC9, 0x06, 0x29, 0x10, 0x4D, 0x4F, 0x01, 0x00,
                /* 0078 */    0x2F, 0xBB, 0xE6, 0x72, 0x80, 0x83, 0xB2, 0x46,
                /* 0080 */    0x9A, 0x9F, 0x6D, 0x3F, 0x51, 0x32, 0x23, 0xE7,
                /* 0088 */    0x53, 0x31, 0x01, 0x02, 0xE0, 0x25, 0xAE, 0x2F,
                /* 0090 */    0x42, 0xC3, 0x49, 0x4F, 0xAD, 0x2F, 0x0F, 0x06,
                /* 0098 */    0xA9, 0x58, 0x72, 0x1A, 0x53, 0x32, 0x01, 0x00
            })


 Method (_WED, 1, NotSerialized)
            {
                If (LEqual (Arg0, 0xD0))
                {
                    Return (INFO)
                }

                CLBY (INFO)
                Store (Arg0, INFO)
                Return (INFO)
            }


Der letzte Fehler wird übrigens drei Mal gelistet.

 

Ich habe mir auch mal dsdt-Patches für Batterie und Cardreader angesehen, aber ich steige durch diese dsdt-Programmierung nicht durch. Die Threads zu diesen Themen sind inzwischen auch so lang, daß man da kaum etwas Passendes findet.



#14 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 12 April 2020 - 18:15 Uhr

Mit dem Hackintool habe ich mir einen Patch für Framebuffer-Ausgänge und 2 GB Video-RAM erstellt. Hier ist der Patch für die dsdt.aml, aber das MacIASL will nichts patchen, das Feld ist ausgegraut. Dann habe ich es mit einem Kext-Patch für Clover erstellt, funktioniert immer noch nicht. In Mavericks habe ich 1 GB VRAM und in Mojave 1,5 GB VRAM.

 

External (_SB_.PCI0.IGPU, DeviceObj)
Device (_SB.PCI0.IGPU)
{
    Name (_ADR, 0x00020000)
    Method (_DSM, 4, NotSerialized)
    {
        If (LEqual (Arg2, Zero)) { Return (Buffer() { 0x03 } ) }
        Return (Package ()
        {
            "framebuffer-unifiedmem", Buffer () { 0x00, 0x00, 0x00, 0x80 },
            "framebuffer-con2-enable", Buffer () { 0x01, 0x00, 0x00, 0x00 },
            "framebuffer-con3-index", Buffer () { 0xFF, 0xFF, 0xFF, 0xFF },
            "framebuffer-con2-type", Buffer () { 0x00, 0x08, 0x00, 0x00 },
            "framebuffer-con0-flags", Buffer () { 0x38, 0x00, 0x00, 0x00 },
            "device_type", Buffer () { "VGA compatible controller" },
            "hda-gfx", Buffer () { "onboard-1" },
            "framebuffer-patch-enable", Buffer () { 0x01, 0x00, 0x00, 0x00 },
            "enable-hdmi20", Buffer () { 0x01, 0x00, 0x00, 0x00 },
            "framebuffer-con1-type", Buffer () { 0x00, 0x08, 0x00, 0x00 },
            "AAPL,slot-name", Buffer () { "Internal@0,2,0" },
            "AAPL,ig-platform-id", Buffer () { 0x09, 0x00, 0x66, 0x01 },
            "framebuffer-con3-enable", Buffer () { 0x01, 0x00, 0x00, 0x00 },
            "model", Buffer () { "Intel 3rd Gen Core processor Graphics Controller" },
            "framebuffer-con1-enable", Buffer () { 0x01, 0x00, 0x00, 0x00 },
            "framebuffer-con0-enable", Buffer () { 0x01, 0x00, 0x00, 0x00 },
        })
    }
}
External (_SB_.PCI0.HDEF, DeviceObj)
Device (_SB.PCI0.HDEF)
{
    Name (_ADR, 0x001b0000)
    Method (_DSM, 4, NotSerialized)
    {
        If (LEqual (Arg2, Zero)) { Return (Buffer() { 0x03 } ) }
        Return (Package ()
        {
            "model", Buffer () { "7 Series/C216 Chipset Family High Definition Audio Controller" },
            "hda-gfx", Buffer () { "onboard-1" },
            "AAPL,slot-name", Buffer () { "Internal@0,27,0" },
            "device_type", Buffer () { "Audio device" },
        })
    }
}



#15 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 15 April 2020 - 09:31 Uhr

Hallo? Ist von der ehemaligen Hilfsbereitschaft der OSx86-Community gar nichts mehr übrig geblieben?



#16 ONLINE   qsecofr

qsecofr

    ./QSYS

  • Moderators
  • 1.744 Beiträge
  • Location6c6f:6361:6c68:6f72:7374
  • OSX:10.13
  • Motherboard: MSI P55-GD65
  • CPU: i7-860 @2,84GHz
  • Grafikkarte: Zotac GTX260
Zeige Hardware
4 Hardware Favorit(en)

Geschrieben 15 April 2020 - 10:56 Uhr

Wir alle helfen immer gerne soweit das dem einzelnen Member möglich ist.
Wenn jetzt keiner zu deinen Postings antwortet, könnte es u.a. sein, dass aktuell niemand zur Lösung etwas beisteuern kann.

Das sollte man schon akzeptieren und nach Möglichkeit auch ein klein wenig mehr Geduld an den Tag legen.
Falls es dir hier nicht schnell genug geht finden sich sicher genügend Alternativen zur Lösung deines Problems im Netz. :tasskaff:

 


QSYS:

Spoiler

:geschafft:

Support requests via PM will be redirected to /dev/orkus.


#17 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 15 April 2020 - 13:41 Uhr

Tja, ich suche schon lange genug, aber irgendwie fühlt sich niemand angesprochen. Ein Thread in insanelymac lief eine Zeitlang gut, weil jemand den gleichen Laptop hatte, aber dann war da auch irgendwie Ende.

 

Ich bin ja seit Ewigkeiten OSx86-Anwender, hatte bereits Mai 2006 mein erstes System laufen, auf einem AMD Athlon 64 3400+ Sockel 754, mit einer Radeon X1600 AGP. Damals gab es nur insanelymac, und jeder der eine Frage gestellt hat, hat damals eine Antwort bekommen. Egal welche, auch, ob man auf einem Pentium 4 OSx86 installieren kann. Und es geht ja sogar. In Infinitemac war ich lange Mod und habe mich auch um jede mögliche Frage gekümmert. Aber als Snow Leopard rauskam, lief meine Radeon HD2600XT nicht mehr, die ich damals erst vor kurzem eingebaut hatte... auf vier Rechnern. Ich wollte nicht wieder alles austauschen und bin deshalb bis 2012 auf Leopard 10.5.8 geblieben. Ich mußte das System nicht einmal neu aufsetzen, es funktioniert sogar jetzt noch. Dank Clover kann man zwar immer mehr machen, aber man kann auch immer mehr verstellen. Und warum werden die neuen Versionen in der Grafikdarstellung immer langsamer? Mojave ist wesentlich langsamer als Mavericks. Sind das auch nur wieder Konfigurationsprobleme? Wer mal Snow Leopard mit einer Radeon HD6870 gesehen hat würde echt staunen wie schnell das System ist. 'Plasma Pong' bekomme ich in 1600x1200 auf fast 180 fps. In allen neueren Versionen sind es nur noch 59 fps. Aber SnowLeo war auch das letzte 'pure' Desktop-OS X ohne überflüssigen iOS-Schnickschnack, vielleicht liegt es daran.

 

Nicht falsch verstehen. Ich bin das von früher halt anders gewohnt, da war man hilfsbereiter und hat keine Fragen gestellt. Ich bin nicht sauer daß niemand etwas schreibt, eher traurig.


Bearbeitet von naquaada, 15 April 2020 - 13:48 Uhr.


#18 OFFLINE   MacPeet

MacPeet

    ./root86.♡♥♥♥♡

  • Moderators
  • 3.965 Beiträge
  • Locationleft behind the moon
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Optiplex 780 MT
  • CPU: C2Q Q9400 2,66GHz
  • Grafikkarte: GT710
Zeige Hardware
8 Hardware Favorit(en)

Geschrieben 15 April 2020 - 14:56 Uhr

Wir helfen auch gern, aber wann wir wollen und nicht anders!

 

Werden hier Äpfel mit Birnen verglichen? Win95 bootet auf neuer Hardware auch schneller als Win10. DOS noch schneller. Mojave ist nicht langsamer als Mavericks, bei richtiger Einstellung. Mojave kann aber auch mehr.

 

Ich kann nicht sagen, ob der Grafikpatch oben überhaupt nötig ist.

Die ig-platform-id kann man unter Grafik auch im Clover eintragen, den Rest macht eigentlich Lilu+WhateverGreen sehr gut mit den Intel-HD's, denke ich.

Der HDEF-Eintrag ist wofür? Für eine Verwendung mit AppleALC fehlt dort zumindest die Angabe einer LayoutID.

 

MaciASL arbeitet schon recht gut. Neuste Version laden! Dann gibt es eine "org.rehabman.githib.MaciASLv1.31.plist" (die Zahl der plist kann inzwischen auch neuer sein, letztendlich wird aber nur der Internetpfad geladen), welche man nach ⁨Library⁩/Preferences⁩/ legen muss.

Wenn man nun MaciASL startet und oben auf Patch drückt, geht ein Fenster auf. In diesem werden alle bekannten Patches direkt von der Github-Seite geladen und angezeigt.

Solange Du Fehler in ROT drin hast, kannst Du nicht als ".aml" speichern, sondern nur als ".dsl".

 

Hibernate stellt man auf 0 und löscht dann das sleepimage, welches ja noch auf 3 gespeichert ist. Was ist daran jetzt so fatal?

 

Cardreader (Realtek) geht mit patch AppleStorageDrivers.kext schon lange nicht mehr. Hier gibt's ein/zwei andere Varianten/Kext's für Mojave/Catalina.

 

Hab ich was übersehen? Keine Ahnung.


Medion P9614: C2D T9600  2,80GHz  8GB DDR3  GT330M 512MB 23,6" intern  2x256GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

THINKPAD T450s: i7-5600U  2,60 -3,2 GHz  12GB DDR3  IntelHD 5500  14" FHD intern  512GB SSD + 512GB NGFF M2 SSD: 10.15.6 DP1

root86 AppleHDA patch Thread - / - my blog
Real:
MacPro3,1: 2 x Xeon E5462  2,8GHz  12GB DDR2  MSI GT710 2GB passiv/ATI Radeon HD5770 1GB  30" Cinema 2x250GB + 480GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iMac8,1 24 Zoll: C2D E8435  3,06GHz  4GB DDR2   Nvidia GF 8800 GS 512MB 24"  512/120GB SSD: 10.14.6

Macmini3,1: C2D P7550  2,26GHz  8GB DDR3  GF 9400M 256MB  23" Cinema 500GB SSD: 10.14.6 / 10.15.6 DP1

iPhone6s Plus 32GB: iOS 13.4.1  iPad Pro 9,7" 32 GB Wi-Fi: iPadOS 13.4.1


#19 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 16 April 2020 - 18:25 Uhr

Also der Tip mit dem MaciASL war schon mal ganz gut, denn die Seitenleiste mit den Patches war total geschlossen. Da gab es auch zwei Pacthes, HD4K GFX und HD4K HDMI. Die waren für 0x0166000A ausgelegt, ich habe sie auf 0x01660009 geändert. Nach wie vor kein Erfolg. Ich habe dann mal die unmodifizierte dsdt.aml genommen und diverse Laptop-Patches von RehabMan eingefügt. Es gibt jetzt eine Fehlermeldung von AppleSmartBattery und Mojave wacht nicht mehr auf. Aber den HDMI-Port habe ich bisher noch nicht zum Laufen bekommen. Ich habe jetzt noch ein paar Daten in die Clover Properties eingegeben, teste jetzt mal.



#20 OFFLINE   naquaada

naquaada

    ./rattig

  • Members
  • 50 Beiträge
  • OSX:10.14
  • Motherboard: Dell Insprion 7720 17R SE
  • CPU: Intel Core i7 3840qm
  • Grafikkarte: Intel HD4000M

Geschrieben 17 April 2020 - 18:24 Uhr

Bisher weiterhin kein Erfolg bei Monitor-ID 0x01660009. Das Backlight ist an und gelegentlich blitzt der Bildschirm auf. Ich habe in den Clover-Properties auch diverse Einträge drin, von wegen Pipelines, Monitorausgänge und so.






Aktive Besucher in diesem Forum: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0